Im Gespräch mit Celine Nadolny

30. April 2021

Seit einigen Monaten spricht Celine Nadolny auf unserem LinkedIn-Kanal monatliche Buchempfehlungen an unsere Community aus. Celine ist 23 Jahre alt und führt neben ihrem dualen Studium zum B.A. in Business Administration erfolgreich ihren Finanzbuchblog "Bookoffinance". Auf diesem präsentiert sie jede Woche zwei neue Bücher aus den Bereichen Finanzen, Karriere, Empowerment und Persönlichkeitsentwicklung, welche sie ehrlich, kritisch und vollkommen unabhängig von jeglicher Kooperation bewertet. Mit "Bookoffinance" hat sie nun zum zweiten Mal in Folge den Black Bull Award für den besten Finanzblog gewonnen.

Aus diesem Anlass sind wir mit Celine in den Austausch gegangen und haben ihr einige interessante Fragen gestellt:

Finanzblog des Jahres 2021

Hallo Celine, danke, dass du dir Zeit für ein kleines Interview mit uns genommen hast. Wir möchten unserer Community gerne die Chance geben, dich ein wenig besser kennenzulernen. Lass uns direkt starten: 
 

Du führst erfolgreich deinen eigenen Finanzblog „Bookoffinance“. Wann und vor allem warum hast du mit deinem Blog gestartet?

Book of Finance ist nun bereits seit Juni 2019 mein Herzensprojekt. Damals habe ich ausschließlich mit meinem Instagram Account gestartet und mittlerweile sind neben der Homepage noch LinkedIn, Twitter, Facebook und Pinterest hinzugekommen.

Auch der Fokus hat sich über die Zeit mehrfach verändert. Am Anfang habe ich ausschließlich Buchrezensionen gepostet, danach mit Zitaten aus den Büchern begonnen, zu denen ich kleine Interpretationen geschrieben habe und seit gut einem halben Jahr nehmen die Buchrezensionen nur noch knapp die Hälfte des Contents ein. Der Rest sind Mindset-, Karriere- und Finanztipps.

Mit meinem Blog und den zahlreichen Social-Media-Kanälen möchte ich vier Dinge erreichen:

  1. Zum einen insbesondere das weibliche Publikum für hochwertige Sachbücher begeistern, denn jeder hat Menschen im Umfeld, die zwar viel lesen, aber eben nur Romane und Thriller.
  2. Auf der anderen Seite möchte ich bei der Auswahl des richtigen Buches unterstützen, denn Zeit ist knapp und da draußen gibt es zu viele schlechte Bücher.
  3. Aber ich möchte auch für ehrliche und vor allem wissenschaftlich fundierte Finanztipps stehen, denn dort draußen gibt es schon ausreichend fragwürdige Quellen, die langfristig mehr Geld kosten, als sie bringen.
  4. Und abschließend möchte ich durch meine Leidenschaft, meine Energie, meine positive Art und meinen Werdegang motivieren, seinen Zielen, Wünschen und Träumen voller Mut nachzugehen!

Was macht ein besonders gutes Buch für dich aus, sodass du dieses weiterempfiehlst?

Zunächst einmal erwarte ich von einem wirklich guten Finanzbuch, dass es einen brauchbaren Mehrwert liefert. Das heißt für mich, dass wenn ich keine neuen Impulse und Ideen zum Umsetzen daraus mitnehmen kann, dann doch zumindest eine Bestätigung meiner vorhandenen Strukturen erhalte. Darüber hinaus sollte das Buch in irgendeiner Form einzigartigen Inhalt liefern. Im Idealfall komplett neue Informationen, aber zumindest eine neue interessante Perspektive auf ein bekanntes Thema. Es sollte in einer angenehmen Sprache verfasst sein und dem Leser bestenfalls über kleine Geschichten auch ein noch so kompliziertes Thema angenehm näherbringen. Es helfen Humor, ansehnliche Grafiken und eine gute Textformatierung beim Lesefluss. Cover und der Titel sind ebenfalls wichtig und sollten nichts versprechen, was am Ende nicht auch geliefert wird. Schlussendlich sollte auch der Preis dem Inhalt entsprechend sein.
 

Du hast dir mittlerweile ein riesiges allgemeines Finanzwissen angeeignet und das mit gerade einmal 23 Jahren. Was ist dir persönlich bei der Geldanlage wichtig? Bist du eher der Anlagetyp „no risk no fun“ oder dann doch „safety first“?

Ich würde sagen, weder noch. Vielmehr bin ich nach so viel Wissen, was bereits durch meine Hände geglitten ist, eher die wissenschaftlich fundierte Anlegerin. Mir haben all die Bücher auf jeden Fall geholfen zu verstehen, was funktioniert und was nicht. Mich kann man nicht mehr so leicht mit dubiosen Strategien hinters Licht führen. Aktuell investiere ich zu 100% passiv über ETFs. Dabei lege ich wert auf eine saubere Asset-Allocation. Meine eigene Anlagestrategie wird für die meisten eher langweilig wirken, aber Geldanlage sollte in erster Linie auch nicht aufregend, sondern erfolgreich sein. Die freie Zeit nutze ich dann lieber, um an meinem Unternehmen zu arbeiten, mein Studium zu beenden und meinen Follower:innen noch größeren Mehrwert zu liefern. Selbstverständlich weiß ich, dass Überrenditen möglich sind, aber offen gestanden habe ich weder die Leidenschaft noch die Zeit, mich so intensiv um mein Depot zu kümmern wie ein Warren Buffett oder unter die Häuslebauer zu gehen. Lesen, schreiben, kreieren und persönlich wachsen macht da viel mehr Spaß!


Momentan in aller Munde: Sustainable Finance. Beschäftigst auch du dich mit diesem Thema? Bzw. gibt es Ansatzpunkte, bei denen du mit dem Thema in Berührung kommst?

Selbstverständlich! Nachhaltigkeit ist mir extrem wichtig. Nicht nur im Privaten versuche ich so nachhaltig wie möglich zu konsumieren. Ich schaue auch bei der Auswahl meiner Wertpapiere genau darauf. Deswegen berücksichtigen all meine genutzten Wertpapiere ESG Kriterien. Die sind natürlich höchst individuell und was für mich bereits ein guter Schritt in Richtung Nachhaltigkeit sein kann, ist womöglich für andere immer noch nicht weit genug. Aber man sollte stets darauf achten, sich nicht die komplette Diversifikation zu nehmen und am Ende nur noch eine Handvoll Unternehmen im Portfolio zu haben. Den größeren Hebel sehe ich ohnehin im tagtäglichen Konsum und Verhalten. Und dort setze ich vor allem seit diesem Jahr an und habe mich auch schon deutlich verbessert, auch dank der Tipps aus meiner Community.
 

Du hast den Black Bull Award 2021 gewonnen. Nochmals Gratulation. Der Black Bull Award ist ein Publikumspreis und ehrt Finanzexperten, die ihr Wissen engagiert weitergeben und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wie versuchst du dein Wissen weiterzugeben und wie bildest du dich selbst auch stetig weiter?

Vielen lieben Dank! Insbesondere, weil es der größte Publikumspreis der Finanzbranche ist, habe ich mich so enorm gefreut. Das war nun bereits zum zweiten Mal eine großartige Bestätigung für meinen Einsatz und meine Leistung. Aktuell gebe ich mein Wissen im Wesentlichen auf meinem Instagram-Kanal weiter. Dort schreibe ich immer wieder sehr ausführliche Storys, veranstalte regelmäßig Q&As und antworte tatsächlich – da bin ich sehr stolz drauf – immer noch auf jede einzelne Nachricht. Auch wenn mich jeden Tag Hunderte erreichen, versuche ich dennoch allen zu helfen, wo ich kann. Die Weiterbildung gehört schlussendlich zu meiner täglichen Routine. Schon für die reguläre Content-Erstellung bleibt das gar nicht aus. Aber ich schaue mich auch über die Literatur hinaus sehr viel um und versuche an allen Ecken und Enden zu lernen. Das liegt einfach in meiner Natur.
 

Welchen Tipp kannst du vor allem an junge Finanzinteressierte weitergeben, die sich verstärkt mit der Finanzwelt auseinandersetzen möchten?

Im Grunde zwei Sachen:

  1. Achtet sorgfältig darauf, wem ihr euer Vertrauen schenkt. Die allermeisten Finanzberater:innen, Banker:innen und „Expert:innen“ und Finanzblogger:innen haben deutlich weniger Ahnung als ihr denkt und interessieren sich vielmehr für euer Geld, als für eure Zukunft.
  2. Lasst euch bitte niemals einreden, dass Finanzen oder gar die Börse so kompliziert sind, dass ihr es nicht alleine umsetzen könntet. Das ist nur ein müder Vorwand, das Thema vor sich herzuschieben oder in die Hände von dubiosen Menschen zu geben.

Wie ich oben bereits geschrieben habe, würden viele meine Anlagestrategie als langweilig bezeichnen, aber darum geht es einfach nicht am Kapitalmarkt. Emotionen haben dort nichts zu suchen. Nervenkitzel und Abenteuer sollte man besser im Job und Privatleben suchen. Das ist auch langfristig erfolgversprechender und vor allem angenehmer für den Haussegen.
 

Zu guter Letzt: Wie viele Bücher liest du im Schnitt pro Woche/ Monat? Und kannst du in etwa abschätzen, wie viele Bücher du nun schon in deinem bisherigen Leben gelesen hast?

Aktuell lese ich im Schnitt etwas mehr als zwei Bücher die Woche. Das Pensum muss ich allein für meinen Blog so aufrechterhalten, wo ich jede Woche zwei Rezension veröffentliche. Aber auch für mein Studium muss ich einiges an Fach- und Sachbüchern verschlingen. Das versuche ich aber weitestgehend miteinander zu verbinden, damit es nicht zu viel wird. Wie viele Bücher ich insgesamt in meinem Leben bereits gelesen habe, kann ich nicht nachvollziehen, aber ich kann sagen, wie viele es aus dem Genre der Finanzen und Persönlichkeitsentwicklung waren. Das wurde ich schon häufig gefragt und hatte dann mal in meine alten Bestellungen nachgesehen. Aktuell sind es mit Stand 16.04.2021 518 Bücher.
 

Vielen Dank für deine Antworten.
Immer gerne! Ich habe zu danken!
 

 

Eine Initiative von: