Acht Fragen an Esther Graeger, Teamleiterin Trainees und Hochschulmarketing

1. Warum lohnt es sich, eine Finanzkarriere in Baden-Württemberg zu starten?

Zahlreiche Finanzinstitute und Finanzdienstleister machen den Standort Stuttgart zu einem bedeutenden Finanzplatz. Egal, ob z.B. Privat-, Unternehmens- oder institutionelle Kunden: Durch diese große Vielfalt der Anbieter eröffnet der Finanzplatz Stuttgart für alle Anliegen die passende finanzwirtschaftliche Lösung. Durch die Finanzierung von Technologie und Innovation in einem der wirtschaftlich stärksten Bundesländer ist der Standort ein wichtiger Bestandteil für die finanzwirtschaftliche Begleitung von Unternehmen geworden. Auch für Privatpersonen hat dieser Standort bereits eine lange und erfolgreiche Historie: Die Wurzeln der 1818 von Königin Katharina und König Wilhelm gegründeten „Spar-Casse Württemberg“ sind die Grundlage für alle finanzwirtschaftlichen Anliegen von Privatpersonen. Das umfassende finanzwirtschaftliche Angebot ist für die Kunden im „Ländle“ nicht mehr wegzudenken.

2. … und warum bei der LBBW?

Die LBBW steht für eine nachhaltige Förderung von individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten. Für junge, hochqualifizierte Menschen am Beginn ihrer (finanzwirtschaftlichen) Karriere bietet die LBBW einen spannenden Einstieg in das Berufsleben durch erstklassige und individuelle Traineeprogramme. Diese fördern Ihre Talente optimal und bringen Sie nicht nur fachlich, sondern auch persönlich voran. Sie gewinnen bei Ihrem Karrierestart einen umfassenden Überblick über die Strukturen und Prozesse in der LBBW.

3. Welchen Tipp sollte jeder beherzigen, der sich bei Ihnen bewirbt?

Wichtig ist, dass Ihr Qualifikationsprofil zum Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Stelle passt. Die genauen Anforderungen der einzelnen Traineeprogramme entnehmen Sie bitte den Stellenausschreibungen.

4. Wie können Bewerber aus der Masse herausstechen?

Neben Ihrer fachlichen Qualifikation (Studiengang, Vertiefungsfächer, Examensnoten, Studiendauer) sind uns vor allem praktische Erfahrungen in relevanten Bereichen (Praktika, Werkstudententätigkeit) wichtig. Aber auch Ihr außeruniversitäres Engagement und Ihre Persönlichkeit (Soft Skills) spielen für uns eine zentrale Rolle.

5. Was sind die drei häufigsten Fehler in Bewerbungsunterlagen?

  • Motivation für die konkrete Stelle nicht erkennbar
  • fachliche Voraussetzungen nicht erfüllt
  • schlecht aufbereitete Bewerbungsunterlagen

6. Was sind die drei schlimmsten Fehler im Vorstellungsgespräch?

  • mangelnde Vorbereitung auf das Gespräch
  • Interesse für die ausgeschriebene Stelle nicht nachvollziehbar
  • kein Reflexionsvermögen erkennbar

7. Wie kann ein Bewerber bei Ihnen punkten?

  • klares Interesse auf die ausgeschriebenen Stelle erkennbar
  • fachlich sehr gut qualifiziert
  • überzeugendes Auftreten

8. Wie läuft der Bewerbungsprozess bei Ihnen ab?

Der Auswahlprozess für Trainees sieht folgendermaßen aus:

  • Analyse der Bewerbungsunterlagen
  • Ein oder mehrere Job-Interviews (z.T. auch Telefoninterviews) mit Vertretern des Fachbereichs und Recruitern
  • Kognitiver Leistungstest
  • Ggf. Teilnahme an einem eintägigen Assessment Center (z.B. Traineeprogramme Vermögensmanagement, Internationales Geschäft/Strukturierte Finanzierung, Unternehmenskunden, Capital Markets, Rechnungswesen)

Eine Initiative von