Credit Controller

Credit Controller arbeiten für Bankhäuser. Sie unterstützen und überwachen die Arbeit der Privat- und Firmenkundenbetreuer, sind aber in der Regel nicht an den Kundengesprächen beteiligt.

Ihre Aufgabe ist es, die Bonität und Sicherheiten der jeweiligen Kunden zu überprüfen und eine Dokumentation über jede Kreditvergabe und deren Vorgänge anzulegen. Im Kreditmanagement legen die Controller die Rahmen für die Vergabe von Krediten und die Zahlungsbedingungen fest. Für jeden Kunden muss das Risiko abgeschätzt und ein Kreditlimit abgesprochen werden.

Es ist die Aufgabe der Credit Controller, frühzeitig die Wahrscheinlichkeit von Forderungsausfälle festzustellen. Für den Fall, dass ein Kunde in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät und die Kreditzahlungen nicht mehr einhalten kann, entwickeln die Controller mögliche Lösungswege und prüfen die eventuelle Verwertung der Sicherheiten. Mit Hilfe eines IT-Systems steuern und überwachen sie die Zahlungseingänge der Raten.

Ihr Weg zum Credit Controller

Credit Controller benötigen ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Riskmanagement oder Controlling. Kaufleute mit entsprechender Berufserfahrung können sich zum Bankfachwirt oder Bankbetriebswirt weiterbilden.

Interessen und Stärken:

  • Wirtschaftswissenschaftliches Fachwissen

    4/6

  • Fremdsprachenkenntnisse

    1/6

  • Mathematisches Fachwissen

    3/6

  • Kooperations- und Teamfähigkeit

    3/6

 

  • Juristisches Fachwissen

    2/6

  • Sicheres Auftreten

    3/6

  • Analytisches Denkvermögen

    5/6

  • Kommunikationsfähigkeit

    2/6

Eine Initiative von