Thomas Munz erhält Bundesverdienstkreuz

28. November 2017

Der Erfolg des Börsenplatzes Stuttgart ist seit fast drei Jahrzehnten eng mit dem Engagement von Thomas Munz verbunden

Der Börsenplatz und der Finanzplatz Stuttgart tragen seit fast drei Jahrzehnten seine Handschrift: Thomas Munz, Mitglied des Aufsichtsrats der Boerse Stuttgart GmbH, wird am heutigen Dienstag, 28. November, mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg überreicht Thomas Munz das Verdienstkreuz am Bande für seine besonderen Verdienste rund um die Börse und den Finanzplatz Stuttgart.

„Thomas Munz hat über Jahrzehnte seine Zeit und Kraft zum Wohle des Börsenplatzes Stuttgart und des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg eingesetzt. Der Verdienstorden ist ein sichtbares Zeichen des Dankes für seine besonderen Leistungen im Interesse der Allgemeinheit“, sagt Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Mit seinem strategischen Weitblick habe Thomas Munz die Börse Stuttgart maßgeblich geprägt. Als Marktführer im Handel mit verbrieften Derivaten und mit Unternehmensanleihen in Deutschland ist die Börse Stuttgart heute der führende Handelsplatz für Privatanleger. Seit 2008 ist die Börse mit ihrer schwedischen Tochter NGM auch in Skandinavien aktiv.

Die Laufbahn des 59-jährigen Thomas Munz begann 1979 als Börsenhändler des Bankhauses Ellwanger, später arbeitete er viele Jahre als selbständiger Börsenmakler. Im Jahr 1991 wurde er Vorsitzender der Kursmaklerkammer, die er selbst mit ins Leben gerufen hatte. Seitdem gehörte Thomas Munz zu den treibenden Kräften am Stuttgarter Börsenplatz und war federführend für dessen heutige Struktur. Die Basis dafür legte 2002 der Erwerb einer Mehrheit von 75 Prozent plus einer Aktie an der EUWAX AG durch die Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e.V., deren Vorstand Munz zwischen 2003 und 2015 war. Bis heute gestaltet Thomas Munz als Mitglied des Aufsichtsrats die Aktivitäten der Boerse Stuttgart GmbH mit.

„Aus unserer langjährigen Zusammenarbeit in den Gremien der Börse Stuttgart weiß ich: Sie haben ihre Ziele stets mit Einfallsreichtum, Einsatz und Geschick konsequent verfolgt. Deshalb ist Ihr Wirken so bestimmend für die Gegenwart der Börse und des Finanzplatzes Stuttgart und hat auch die Weichen für deren Zukunft gestellt“, sagt Dr. Michael Völter, Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e.V..

Neben der Börse hat Thomas Munz stets auch den Finanzplatz Stuttgart und die gesamte heimische Wirtschaft als seine Herzensangelegenheit betrachtet: Er betonte stets, wie wichtig ein leistungsfähiger Finanzsektor auch für die Realwirtschaft ist. Untrennbar mit seinem Namen verbunden ist die Initiative Stuttgart Financial, die seit 10 Jahren alle relevanten Akteure am Finanzplatz Stuttgart vernetzt. Sie setzt sich zum Beispiel intensiv für die Gründerszene ein, fördert Bildung und Nachwuchsgewinnung am Finanzplatz und hat Veranstaltungsformate wie den Finanzplatzgipfel etabliert. „Dass Stuttgart heute als lebendiger, starker und breit gefächerter Standort der Finanzindustrie wahrgenommen wird, ist nicht zuletzt das Ergebnis des Engagements von Thomas Munz“, sagt Dr. Michael Völter.

Thomas Munz sieht die Börse und den Finanzplatz Stuttgart für die Zukunft gut gerüstet: „Mit ihrer Eigentümerstruktur, ihrem hybriden Marktmodell und ihrem öffentlich-rechtlichen Charakter ist die Börse Stuttgart gut gerüstet, um nachhaltig, unabhängig und mit klarem Fokus auf Privatanleger zu agieren. Dabei ist die Börse zentraler Bestandteil eines Finanzplatzes, der seine Stärke aus seiner Vielfalt bezieht.“

 

Über die Börse Stuttgart

Die Börse Stuttgart ist die Privatanlegerbörse und der führende Parketthandelsplatz in Deutschland. Private Anleger können in Stuttgart Aktien, verbriefte Derivate, Anleihen, ETFs, Fonds und Genussscheine handeln – mit höchster Ausführungsqualität und zu besten Preisen. Im börslichen Handel mit Unternehmensanleihen ist Stuttgart Marktführer in Deutschland, bei verbrieften Derivaten europäischer Marktführer. Im hybriden Marktmodell der Börse Stuttgart sind Handelsexperten in den elektronischen Handel eingebunden. Sie spenden bei Bedarf zusätzliche Liquidität und sorgen für eine zuverlässige und schnelle Orderausführung. Für Anlegerschutz und Transparenz greifen alle Regulierungs- und Kontrollmechanismen einer öffentlich-rechtlichen Börse. Mit einem Handelsvolumen von über 80 Milliarden Euro in allen Anlageklassen im Jahr 2016 liegt die Börse Stuttgart an zehnter Stelle unter den Börsen in Europa.

Weitere Neuigkeiten

Eine Initiative von