8. Bausparkassen-Lounge der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen

10. April 2017

Wunsch nach Wohneigentum bleibt weiter ungebrochen

Stuttgart, 10. April 2017. Die Rolle des Wohneigentums stand im Mittelpunkt der Beiträge bei der diesjährigen Bausparkassen-Lounge in Stuttgart. „Die Rahmenbedingungen für den Wohneigentumserwerb haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Die Zinsen sind schneller gefallen als die Preise gestiegen sind, so dass Kaufen günstiger ist als Mieten. Die Altersvorsorge ist zunehmend unter Druck, so dass Wohneigentum als Teil der Altersvorsorge wichtiger ist", beschrieb der Immobilienexperte Prof. Dr. Michael Voigtländer vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln die Lage. Er schlug vor, die Grunderwerbsteuer so zu gestalten, dass die Steuer von Bauherren über einen längeren Zeitraum beglichen werden könne.

Auch Tilmann Hesselbarth, Vorstandsvorsitzender der LBS Südwest zeigte sich optimistisch: „Der ungebrochene Wunsch nach Wohneigentum in der Bevölkerung in Stadt und Land macht uns zuversichtlich. Und er zeigt uns deutlich, dass wir trotz allen so widrig scheinenden Rahmenbedingungen in einer ‚Zukunftsbranche‘ aktiv sind".

„Das Bausparen ist für unseren Finanzplatz und für unsere Region eine enorm wichtige Säule", ergänzte Dr. Ulli Spankowski, Leiter von Stuttgart Financial und Mitveranstalter der Bausparkassen-Lounge. Deshalb freue er sich sehr, dass führende Köpfe der Branche dieses Veranstaltungsformat zum übergreifenden Gedankenaustausch nutzen.

Eine Initiative von