Finanzwoche 2019 | Der Finanzplatz auf dem Weg in die Zukunft

09. April 2019

Vom 29. März bis 05. April 2019 diskutierte die Stuttgarter Finanzszene über den Finanzplatz 2025 und die Bedeutung der Blockchain.

Seit zehn Jahren regen wir mit der jährlich stattfindenden Finanzwoche und ihren zahlreichen Fachveranstaltungen zur Diskussion und zum Austausch über aktuelle Entwicklungen in der Finanzwelt an und stärken das Netzwerk am Finanzplatz Stuttgart. Unter dem Motto „Finanzplatz 2025 – Unlocking Blockchain“ entstand eine Woche lang in Kooperation mit zahlreichen Instituten am Finanzplatz Stuttgart ein Forum für fachliche Expertise, das den Dialog zu aktuellen Entwicklungen der Blockchain-Technologie förderte und Impulse für die Zukunft gab.

Die Blockchain-Technologie ist ein Beispiel dafür, wie Digitalisierung und Künstliche Intelligenz Märkte und Unternehmen auf der ganzen Welt umtreiben – und so natürlich auch die Unternehmen hier in Baden-Württemberg. Grund genug, die diesjährige Finanzwoche unter das Motto „Unlocking Blockchain“ zu stellen. Die Fachveranstaltungen, die sich an verschiedene Akteure der Finanzbranche und der Realwirtschaft richteten, beschäftigten sich mit der Frage, welche Möglichkeiten mit dem Einsatz dieser Technologie einhergehen, wie die Entwicklung auf die Unternehmen in Baden-Württemberg wirkt und welche konkreten Anwendungsfälle es in Industrie und Finanzwirtschaft bereits gibt.

Den Startschuss der Finanzwoche 2019 bildete am 29. April die Podiumsdiskussion an der Universität Hohenheim. Karsten Treiber, Director Digital Finance der targens GmbH, Kristian Borkert, Rechtsanwalt bei der JURIBO Legal & Consulting, und Dr. Thomas Brenner, CTO der OLI Systems GmbH, klärten die Zuhörer über die Grundlagen der Technologie auf und diskutierten verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für die Finanzbranche, für die Energiewirtschaft und für rechtliche Bereiche.

Die Deutsche Bundesbank lud am darauffolgenden Montag zu sich ein. Prof. Dr. Joachim Wuermeling, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, erläuterte die Zukunftsperspektive der Blockchain-Technologie aus Sicht der Aufsicht. „[G]esparte Kosten bei der Vertragsdurchsetzung und gestiegene Manipulationssicherheit [treffen] auf fehlende Korrekturmöglichkeiten und neue operationelle Risiken“, sagte der Referent voraus.

Den Finanzplatzgipfel, einer der Höhepunkte der Finanzwoche, gibt es schon länger als die Finanzwoche selbst. Ministerpräsident Winfried Kretschmann begrüßte am Dienstag 300 führende Köpfe aus Politik, Wirtschaft und Finanzwesen im Neuen Schloss in Stuttgart. „Die Digitalisierung ist ein Laboratorium für Sprunginnovationen. Wir müssen von Anfang an dabei sein - mitgestalten und experimentieren.", forderte der Gastgeber seine Zuhörer auf.
Nick Sohnemann, Gründer und Managing Director bei der FUTURE CANDY GmbH, Prof. Dr. Philipp Sandner, Leiter Blockchain Center Frankfurt School of Finance & Management, und Prof. Dr. Thomas Rose, Forschungsbereichsleiter Risikomanagement Fraunhofer FIT, zeigten anhand ihrer Vorträge zum Thema "Disruptive Technologien – Baden-Württemberg auf dem Weg in die Zukunft" Beispiele aus der Finanz- und Realwirtschaft auf. Prof. Dr. Sandner machte deutlich, dass die Blockchain vor allem in der branchenübergreifenden Zusammenarbeit Vorteile mit sich bringt. „Die Blockchain verändert die Finanzwirtschaft unter anderem dadurch, da sie sie näher an die Industrie und Produktion heranrückt“, so Sandner. Prof. Dr. Rose ergänzte für die Realwirtschaft, dass die Blockchain-Technologie mit dem Charakter einer dezentralen, autonomen Struktur Routine-Prozesse auf Basis von Smart Contracts automatisieren und vereinfachen kann.

Auch die Bausparkassen-Lounge, zu der die Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (ARGE) jährlich einlädt, ist fester Bestandteil der Finanzwoche. Sie folgt traditionell auf den Gipfel. Corinna Pommerening, Bankbetriebswirtin, selbständige Beraterin und Expertin für digitale Trend- und Zukunftsthemen im Finanzsektor, sprach in ihrem Vortrag darüber, wie die Digitalisierung im Finanz- und Immobiliensektor als Chance begriffen werden kann. Anhand konkreter Beispiele erklärte die Rednerin, wie stark die Veränderung sein wird und wie wichtig die Prüfung von Organisationstrukturen und die Verankerung im Leadership für einen notwendigen Kurswechsel sind.

Im Rahmen des Insurance Summit am 4. April lud Vincent Wolff-Marting, Leiter des Kompetenzteam Digitalisierung und Innovation der Versicherungsforen Leipzig GmbH, dazu ein, mit ihm einen Blick hinter die Kulissen der Versicherungswirtschaft zu werfen. In einem workshop-ähnlichen Rahmen erläuterte der Speaker die Risiken, Möglichkeiten und Perspektiven für die Assekuranz, um das Publikum im Anschluss aktiv in die Diskussion einzubeziehen.

Mit dem großen LiveX-Finale, bei dem die besten Teilnehmer der Hanselssimulation des vergangenen Jahres aufeinandertrafen, und dem BankfachlehrerInnen-Workshop im Rahmen der Invest, Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage, fanden am Freitag zwei Veranstaltungen mit Fokus auf Weiterbildung statt. Mit der Börsenhandelssimulation LiveX bietet die Börse Stuttgart GmbH ein Planspiel an, bei dem Transaktionen unter quasi realen Bedingungen abgeschlossen werden. Die Besonderheit bestand dieses Mal darin, dass die Finalisten nicht wie üblich mit Aktien handelten, sondern der Erfolg auf dem strategischen Kauf und Verkauf von Bitcoins basierte.Das Gewinnerteam stammte von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Mit der Invest, Deutschlands größter Finanzmesse, fand die Finanzwoche 2019 dann Freitag und Samstag einen erfolgreichen Abschluss.

Weitere Neuigkeiten

Eine Initiative von: