Börse Stuttgart und Stiftung Rechnen eröffnen vier Mathe.Entdecker Pfade rund um die Börse

16. April 2018

Stuttgart, 12. April 2018. Die Börse Stuttgart ist - gemeinsam mit der comdirect Bank AG - Gründungsstifterin der Stiftung Rechnen. Die Stiftung Rechnen möchte die Menschen für Mathematik interessieren, Berührungsängste abbauen und Freude am Rechnen vermitteln. Sie setzt sich nachhaltig dafür ein, die Bedeutung des Rechnens als basale Kulturtechnik bewusst zu machen und die Rechenkompetenz der Menschen in Deutschland zu stärken.

Mathe.Entdecker ist ein Programm der Stiftung Rechnen in Kooperation mit MathCityMap. Die Börse Stuttgart hat heute vier Mathe.Entdecker Pfade eröffnet. Die verschiedenen Routen der Mathe.Entdecker Pfade sind rund um die Börse Stuttgart angeordnet und dabei für Familien sowie für Schulklassen der Stufen 5-7 und 8/9 angelegt.

Die Mathe.Entdecker Pfade basieren auf der MathTrail-Idee, die 1984 erstmals in Australien entwickelt wurde, damals natürlich noch auf Papier. Seitdem haben immer wieder Mathematiklehrer und Anwender die Mathe-Pfade weltweit für sich entdeckt.

Zusammen mit der MathCityMap-App für Smartphones verwandeln sich Objekte und Plätze der Mathe.Entdecker Pfade rund um die Börse Stuttgart in lebendige Mathe-Aufgaben, die vor Ort gelöst werden. Die App für Smartphones wurde von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Ludwig (Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik an der Goethe-Universität Frankfurt) entwickelt und wendet sich an Lernende, Lehrende sowie Interessierte, die damit mathematische Wanderpfade in ihrer Umgebung erleben möchten.

Zu der Idee hinter der App sagt deren Leiter Prof. Dr. Matthias Ludwig: „Mathematik ist nicht nur im Klassenzimmer. Das wollen wir mit Mathe.Entdecker zeigen, deren Aufgaben an Objekte, Plätze und Situationen aus der realen Welt gebunden sind.“

Isabell Fezer, Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit der Landeshauptstadt Stuttgart, ist begeistert über das Engagement in der Region. Sie kann krankheitsbedingt kurzfristig leider nicht an der Eröffnung der Mathe.Entdecker Pfade teilnehmen, äußerte sich aber im Vorfeld dazu: „Toll, dass mit den Mathe.Entdecker Pfaden die eigene Stadt durch die mathematische Brille entdeckt werden kann und Kindern und Jugendlichen dadurch der Lebensweltbezug deutlich wird.“

Über GPS-Daten können die Schülerinnen und Schüler durch Zählen, Messen und Schätzen Ihre mathematischen Kompetenzen an alltäglichen Problem- und Fragestellungen anwenden und verbessern. Beispielweise: „Wie groß ist der Denker am Friedrichsbau“. Als Lösungshinweis bekommt man die menschliche Körperproportion angezeigt. Durch Messen der Kopflänge, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Pfades die Körpergröße bestimmen.

Oliver Hans, Geschäftsführer Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH: „Das Thema Rechnen und der Umgang mit Zahlen liegt uns als Börse sehr am Herzen. Deshalb engagieren wir uns. Mathe.Entdecker bietet ein nachhaltiges, mathematisches Angebot für Schulklassen und Familien gleichermaßen und macht erlebbar, dass Mathematik überall ist!“

Darüber freut sich auch Claudia Abjörnson, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Rechnen: „Die Nutzung von Smartphones ist für Schulen nicht immer ein einfaches Thema. Aber die App zeigt, wie Schülerinnen und Schüler das Handy sinnvoll einsetzen können. So kann Mathelernen richtig Spaß machen.“

MathCityMap für Smartphones kann für Android und iOS in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden.

Weitere Neuigkeiten

Eine Initiative von